Kant-Mädchen in Berlin [24.09.2018]

Selbstbewusst hat das Mädchenteam unser Bundesland in der Berliner Max-Schmeling-Halle vertreten. Mit dabei waren Paula Köhnlein, Hannah Schwabe und Anastasia Kakunin. In der Wettkampfklasse III konnte das Kant-Team, gespickt mit Sportlerinnen aus Haltingen und Efringen-Kirchen, aufgrund veränderter Gewichtsklassen nur drei der fünf Gewichtsklassen besetzen und so war es an diesem Tag auch kaum möglich, gegen die starke Konkurrenz zu bestehen. In ihrem Pool mussten sich die Mädchen dem Kronberg-Gymnasium aus Aschaffenburg (Bayern) und dem Schul- und Leistungssportzentrum Berlin geschlagen geben.  Auch gegen das Gymnasium Himmelsthür Hildesheim ging es kämpferisch zu, doch das Einziehen in die Finalrunde blieb den Mädchen verwehrt. Am Ende rundete ein guter 13. Platz das besondere Erlebnis ab.


Großer Spaß beim Athletikturnier [21.07.2018]

Zum Abschluss vor den Sommerferien standen für die Judoschule noch zwei Events an einem Tag an: Am Nachmittag trafen sich alle Kinder und Jugendlichen zum traditionellen Athletikturnier, bevor am Abend zum Sommerfest geladen wurde. Spaß und Austausch waren garantiert.


Kant-Mädchen qualifizieren sich für Berlin [18.07.2018]

Sie haben es geschafft - zum ersten Mal konnte sich eine Schulmannschaft mit Haltinger Judoka die Teilnahme am Bundesfinale des Schulsportwettbewerbs "Jugend trainiert für Olympia" sichern. Dies gelang den Mädchen des Kant-Gymnasiums gemeinsam mit Judoka des Nachbarclubs JC Efringen-Kirchen. Die Jungen zeigten im Landesfinale in Sindelfingen mit Rang 3 und 4 eine beachtliche Leistung, die Mädchen sicherten sich in zwei Wettkampfklassen Gold und buchten somit das Ticket für die Hauptstadt.


Rundwanderung "Zweiseenblick" [08.07.2018]

Pünktlich um 08:15Uhr machten sich die Teilnehmer der Wanderung auf, um nach Menzenschwand zu fahren. Dort angekommen, führte die Wanderung die Wasserfälle hinauf und im weiteren Verlauf an den Klusenmoränen vorbei. Von nun an ging es steil den Feldberg hinauf bis zur ersten Pause kurz unterhalb des Caritas-Hauses. Nach einer Erfrischung führte die Tour die sechzehn Teilnehmer zum Caritas-Haus an der Feldberg-Pass-Straße, um von dort mit leichten Gefälle zum nächsten steilen Anstieg überzugehen. Der Weg führte die Gruppe nun durch ein Hochmoorgebiet zum Zweiseenblick, wo eine ausgiebige Rast gemacht wurde. Es herrschte eine gute Aussicht auf den Titisee und den Schluchsee, obwohl der Himmel  leicht bewölkt war. Alle empfanden die Wetterlage als perfekt für eine Wanderung, da die Sonneneinstrahlung gemäßigt und die Temperaturen bei ca. 21°C sehr angenehm waren. Die Rast am Zweiseenblick wurde auch zum Heidelbeersammeln oder einfach zum chillen genutzt. Von nun an führte die Tour mit mäßigem Gefälle über die Farnwitte zur Kapellenkopfhütte, wo erneut eine kurze Trinkpause eingelegt wurde. Danach ging es weiter über das Äulemer Kreuz hinunter nach Menzenschwand. Von hier aus führte der Weg vorbei an einigen alten, aber sehr gepflegten Schwarzwaldhäusern in sehr beschaulicher Landschaft zurück zum Parkplatz bei den Wasserfällen. Die Wanderer trafen pünktlich wie vom Wanderführer Klaus Schneider angekündigt bei den Fahrzeugen ein. Alle Teilnehmer bekundeten ihre Zufriedenheit über die Tour und das Wetter. Auch die kleinsten Wanderer waren noch bei guter Laune und so wurde im Anschluß noch eine kleine Erfrischung beim dortigen Café & Berg-Beizle „Zum Kuckuck“ zu sich genommen, ehe sich die Wanderer auf den Heimweg machten. Ein toller Tag, der allen in guter Erinnerung bleiben wird, ging zu Ende.


Wahl der Jahressportler 2017 [02.03.2018]

Drei Mal war die Haltinger Judoschule bei der Sportlerwahl des Turn-und Sportrings nominiert. Im Weiler Rathaussaal kamen viele Gäste aus Sport, Kultur und Politik zusammen, um die besten Sportler aus dem Vorjahr zu ehren. Von der Judoschule waren Hannah Schwabe (Badische Vizemeisterin U12) als Jugendsportlerin, Tobias Haselwander (Badischer Meister und 3. Platz Süddeutsche EM U15) als Jugendsportler sowie die Mädchenmannschaft der U12, welche mit Yana Brand-Salb, Paula Köhnlein, Hannah Schwabe, Eljesa Bajra, Adina Würth und Samira Kühn drittbestes badisches Team wurde, als Jugendmannschaft eingeladen. Keiner wurde zum Jahressportler gekürt, alle erhielten aber durch ihre Nomierung Anerkennung für ihre erbrachten Leistungen für den Verein und für die Stadt Weil am Rhein.


Ausflug der Gruppen 1&2 ins Kinderland [31.01./01.02.2018]

Am Wochenende sammelten die Kids noch beim Haltinger Randori erste Wettkampf-erfahrungen und zeigten auf der Matte, was sie schon alles gelernt haben. Nun erlebten die Judoschüler ihr Jahresteamevent im Impulsiv Kinderland, wo es besonders darum ging, sich außerhalb der Matte kennen zu lernen, sich neuen Bewegungsaufgaben zu stellen und einfach ein paar schöne Stunden im kalten Februar zu haben. Am Mittwoch reisten die Jungen an, am Donnerstag waren die Mädchen dran. Allen hat es wie immer riesig gefallen.


Ohne Kampfrichter läuft im Sport gar nichts [28.01.2018]

"Ohne Trainer kein Training - ohne Kampfrichter keine Wettkämpfe - ohne Wettkämpfe keine Erfolge zum Lernen" heißt ein Motto im Trainerbereich der Judoschule. Der Verein macht sich in Kooperation mit dem Judokreis Hochrhein auf den Weg, junge Kampfrichter/innen für den Sport auszubilden. Die Haltinger Jugend ist wettkampferfahren, weiß also, was auf sie zukommt. Die neue Rolle eines Kampfrichters, der im Team auch schwierige Entscheidungen treffen muss, ist dabei nicht einfach. Erst im Dezember fand in heimischer Halle ein Kampfrichterlehrgang statt, wo die Anwärter die Grundlagen kennen lernten. Beim Haltinger Judowochenende mit Kreiseinzelmeisterschaften der U12 dem Haltinger Randori sammelten mit Alisha Köhler, Daniel Berschauer, Philippe Clavey, Simon Salamun, Niklas Tootle, Lars Breidenbach, Paul Katterfeld und Pierre Bühler gleich acht Haltinger erste Praxiserfahrungen - ein tolles Engagement der Jugendlichen!